Observatorium Tschuggen: Eine Reise durch den Aroser Himmel

Haben Sie gewusst, dass in Arosa eine stillgelegte Sternwarte steht? Über viele Jahre haben Wissenschaftlern der ETH die Sonne von hier aus erforscht. Nun zurück im Besitz der Bürgergemeinde Chur als Grundeingentümerin soll sie bald für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Observatorium Tschuggen

Auf dem Tschuggen im Aroser Skigebiet steht ein einzigartiges Gebäude aus rauen Steinen: eine ehemalige Sternwarte der ETH. Gebaut wurde sie 1939 zur Sonnenbeobachtung. Das «Schmuckstück» des Observatoriums war ein 2.5 Meter langes Teleskop.

1980 ging der Gründer des Observatoriums, der Astronom Max Waldmeier, und mit ihm das Observatorium selbst in Ruhestand. Im Jahr 2002 hat die ETH den Standort dann offiziell aufgegeben und alles ging zurück an die Bürgergemeinde Chur als Grundbesitzerin.

Der Präsident der Astronomischen Gesellschaft Graubünden, Franco Joos, konnte im Jahr 2021 das Teleskop – also das Schmuckstück des Observatoriums, das vor Jahren abgebaut wurde – wieder zurück nach Arosa holen. Die Bürgergemeinde Chur hat daraufhin entschieden, das Observatorium an die Astronomische Gesellschaft Graubünden zu vermieten und dabei gänzlich auf eine Entschädigung zu verzichten.

In Sommer 2022 folgte die Schlüsselübergabe und voraussichtlich ab Frühsommer 2023 soll das Observatorium mit seinem Teleskop der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden (Bericht Südostschweiz 12.11.2022).

Wir freuen uns, wenn es so weit ist und man von unserem Boden aus einen ganz besonderen Blick in den Himmel geniessen kann.

Möchten Sie mehr über das Grundeigentum der Bürgergemeinde und unser Engagement erfahren?

Engagement Boden und Kulturgüter