Öffentliche Führung am 10. Februar 2022

Reliquien, Totentänze und andere Kostbarkeiten

Viele Jahre über war der Churer Domschatz nicht mehr öffentlich zugänglich. Nun können die bedeutenden Kunstwerke endlich wieder bestaunt werden. Öffentliche Führungen gibt es am 13. Januar, 10. Februar und 10. März.

kultur_museum_domschatz_florinusschrein_stephan-koellicker

Im Herbst 2020 eröffnete das Domschatzmuseum im Bischöflichen Schloss Chur die Türen und zeigt Kunstwerke von nationaler Bedeutung. Zum einen ist dies der Domschatz selbst, der sich grösstenteils aus Reliquiaren und liturgischen Gegenständen aus der mittelalterlichen Ausstattung der Kathedrale und der Kosterkirche St. Luzi zusammensetzt. Zum anderen wird der Zyklus der Renaissance-Todesbilder aus dem Bischöflichen Schloss gezeigt. Es handelt sich dabei um den schweizweit einmaligen, monumentalen Todesbilderzyklus von 1543 nach Motiven von Hans Holbein d. J., ein faszinierendes, 25 Szenen umfassendes Werk.

Das Domschatzmuseum ist jeweils Dienstag bis Sonntag von 14 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Noch mehr über die bedeutenden Kunstwerke und die kirchliche Kulturgeschichte von der Bistumsgründung bis heute erfahren Sie bei den öffentlichen Führungen: 13. Januar, 10. Februar und 10. März, jeweils 15:30 Uhr.

Weitere Infos zu den Führungen und dem Domschatzmuseum.

Weshalb wir das Domschatzmuseum unterstützen? Erfahren Sie es hier!

Engagement Kultur